Home / Ernährung  / Warum durchhalten auf der SCD der Schlüssel zum Erfolg ist!

Warum durchhalten auf der SCD der Schlüssel zum Erfolg ist!

In einer Umfrage, welche ich unter meinen E-Mail Abonnenten gemacht habe, gaben 70% an, dass sie nach Beginn der SCD innerhalb von maximal vier Wochen eine Verbesserung spüren wollen. In gewisser Weise, kann ich dies sehr gut nachvollziehen. Ich ging auch ungeduldig an die Ernährungsumstellung ran.

Ich meine: Wenn man sich schon auf solch eine krasse Änderung im alltäglichen Leben einlässt, möchte man natürlich auch möglichst schnell etwas zurück bekommen, richtig?

So menschlich diese Gedanken auch sein mögen, sie sind nicht weit genug gedacht. Solltest du dich unter obigen wiederfinden und merken, wie du Tag für Tag ungeduldiger wirst, lies weiter!

Du erfährst heute, was die SCD mit Geduld zu tun hat und warum du die großen Erfolge verpasst, wenn du zu früh aufgibst.

Es gibt kein von Null auf 100

Natürlich ist es hart motiviert zu bleiben, wenn du keine oder nur sehr kleine Verbesserungen auf der SCD spürst. Du fühlst dich eh schon kacke und jetzt nimmt dir Lukas noch das gute Essen weg und setzt dich auf so eine seltsame Ernährungsweise.

Nur logisch, dass du da gerne mal bei mir nachfragst, wie lange es denn noch dauert, bist du was merkst. Ich bekomme viele solcher E-Mails und die Antwort ist meistens eher unbefriedigend: “Kommt darauf an!”.

Manche spüren innerhalb von Tagen eine krasse Besserung, andere warten Wochen. Doch irgendwann kommt der Tag, an dem das ganze umkippt. Von “Ich spüre nichts” zu “oha!”.

In der oben angesprochenen Umfrage gaben 57% der Leute an, dass sie sich unter der SCD besser fühlen. Und dabei waren 65% noch nicht mal vier Wochen dabei.

Das einzige, was du tun musst um zu diesem Punkt zu gelangen ist: Durchhalten!

Das Schwerste hast du schon hinter dir

Du bist schon mitten drin in der SCD. Den schwersten Schritt hast du schon hinter dir. Zu starten!

Andere fangen gar nicht erst an. Weil “sich gut fühlen” so unerreichbar erscheint. Oder sie sich eine Ernährungsumstellung wie die SCD nicht zutrauen.

Aber du hast schon begonnen!

Wenn du erstmal dabei bist, geht es nur noch bergauf. Bei manchen langsamer, bei manchen schneller. Was du jedoch schon geschafft hast, ist der Wechsel deines Mindsets. Von “Der Crohn bestimmt über mein Leben” zu “ich übernehme die Kontrolle”.

Wie lange dauert es denn nun?

Ich habe einmal eine sehr gute Erklärung zum Verlauf der SCD gelesen. Es ging darum, wie sich die Besserung einer solchen Ernährungsumstellung auf einer Zeit-/Erfolg-Skala darstellen lässt.

Ich erkläre es dir:
Du beginnst mit der SCD, durchläufst die Intro Diet und gehst dann langsam in die Phasen über. Du testest verschiedene Lebensmittel und ihre Auswirkungen auf deinen Körper und dein Wohlbefinden. Dabei findest du solche, die dir gut tun, und einige bei denen du merkst, dass du sie zunächst lieber meiden solltest.

Letztere kommen auf deine ganz persönliche Blacklist. Diese Erkundungszeit dauert. Da du immer wieder Lebensmittel zu dir nimmst, welche nicht optimal für dich sind, hat dein Körper natürlich zu arbeiten. Dass er hier noch nicht mit voller Kraft in die Regeneration einsteigen kann, ist klar.

Nach einigen Wochen jedoch hast du deine erste Liste an Lebensmitteln, die dir gut tun.

Und hier beginnt nun der eigentliche Heilungsprozess.

Deinem Darm geht es langsam besser, du weißt, was du zu dir nehmen kannst ohne böse Überraschungen zu erleben. Ausprobieren geht in Routine über.

Wenn du vor diesem Punkt aufgibst, verpasst du das Beste!

Wenn wir uns das ganze also in einer Grafik vorstellen, verläuft der Heilungsprozess nicht linear sondern exponentiell. Am Anfang geht es oft schleppend voran. Alles ist ein bisschen Trial & Error. Wenn du dann deine sicheren Lebensmittel gefunden hast, fängt es an abzugehen. Nach oben. The sky is the limit!

Durchhalten ist alles

Erst, wenn du weißt was du verträgst, gibst du deinem Körper die echte Chance loszulegen!

Die Ernährung durchhalten sind nur 50%

Du bist schon über einen Monat dabei und spürst noch immer keine großen positiven Auswirkungen? Zunächst einmal: Hut ab, ich mag dein Durchhaltevermögen!

Führst du ein Ernährungstagebuch, wie ich es dir im E-Mail Kurs mitgebe? Schau doch mal auf deine Einträge des letzten Monats. Sicher, dass hier keinerlei Besserung stattgefunden hat. Oder geht es doch langsam aber sicher voran?

Nein? Wirklich nicht? Dann solltest du definitiv beginnen, auch andere Aspekte deines Lebens zu betrachten. Hast du Stress? Schläfst du genug? Bist du unglücklich?

Jeder dieser Punkte kann dir deinen Erfolg vermiesen. Ernährung ist die Basis, aber all diese Aspekte spielen eine entscheidende Rolle.

Du wirst immer Höhen und Tiefen haben. Gewöhne dich daran. Und fange an geduldig zu sein. Auf deinen Körper zu hören und kleine Erfolge wertzuschätzen. Dann steht deinem Erfolg nichts mehr im Weg!

Schreibe mir doch einen Kommentar: Wie lange hat es bei dir gedauert, bist du erste Auswirkungen gespürt hast?

[email protected]

Lukas ist dein Versuchskaninchen für ein geileres Leben mit Morbus Crohn. Nach 8 Jahren mit der Krankheit, entschied er sein Leben selbst in die Hand zu nehmen! Seitdem überrascht er seinen Arzt immer wieder mit den besten Blutwerten. Auf Crohn Revolution zeigt er anderen, dass sie das auch können. Seit seiner Diagnose hat er 30 Länder bereist. Sein Motto lautet: “Schluss mit dem Mimimi!”

2 KOMMENTARE
  • Avatar for Lukas
    Ronny 16. August 2016

    Ich habe den crohn schon über 20 Jahre. Mit alles was dazu gehört. Ich habe schon so vieles ausprobiert.
    Mein sieht es leider so aus.
    Ich lasse mich gerne auf neue Sachen gern. Lese ab udn an darüber und dann kümmer ich mich aber auch wieder eine zeitlang überhaupt nicht um den Crohn.
    Aber bei mir ist die Diziplin mein größte Schwäche. Läuft es bei mir gut, ess ich alles was mir unter die Füße kommt.
    Mir geht es zwei wochen am Stück blendent, zack wird eine dicke Cheese Pizza bestellt. natürlich die große. Die Antwort folgt dann prompt.
    Aber diesemal ist mal wieder ein Neustart angesagt und ich geife an…
    Danke für den Artikel

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Werde Teil der Community!schliessen
oeffnen