Home / Ernährung  / Was ist eigentlich diese Intro-Diet? (und wie du damit anfängst)

Was ist eigentlich diese Intro-Diet? (und wie du damit anfängst)

Starte jetzt in die Intro Diet

Was Crohnrevolution, Paleo, SCD und Co. für den einen sind, sind sie nicht für den Nächsten. Was soll das denn heißen? Wie ich im Eingangsartikel schrieb, gibt es nicht die eine Ernährung, die für alle funktioniert. Was es gibt, ist eine Liste mit Lebensmitteln, welche für uns als Crohn-Kämpfer positive Eigenschaften aufweisen.

Alle Lebensmittel, die nicht auf dieser Liste stehen solltest du ohne Ausnahme meiden. Aber auch auf dieser Liste, gibt es Dinge, welche ich super vertrage, während sie bei dir eine Achterbahnfahrt in der Bauchgegend verursachen (und ich rede nicht von Schmetterlingen).

Falsche Annahmen führen zu falschen Schlüssen

Immer wieder höre ich Dinge wie “Puh, Rohkost vertrage ich ja garnicht, das ist ganz schlecht bei Morbus Crohn.” Ich bestreite garnicht, dass du rohes Gemüse derzeit nicht gut verträgst. Jedoch schließt du daraus, dass Weißbrot gut ist, weil dir das keine Probleme verursacht.

Der Fehler an dieser Annahme ist folgender: Gemüse hat viele Ballaststoffe und ist in der Tat etwas, das deinem Körper zur Zeit wahrscheinlich viel abverlangt. Weißbrot rutscht mal eben so durch – ist ja auch nur Luft und Mehl.

Nachdem du den Artikel über den wissenschaftlichen Hintergrund der SCD gelesen hast, heißt das jedoch nicht dass Brot gut und Gemüse schlecht für dich ist.

Statt dich von Weißbrot, Kartoffeln und zuckriger Flüssignahrung zu ernähren, solltest du dich stattdessen darauf fokussieren, deinen Darm zu resetten indem du einfacher verdaubare Nahrungsmittel von der erlaubten Liste zu dir nimmst.

Statt Rohkost also beispielsweise stark gekochtes oder gar püriertes Gemüse. Von dort aus kannst du dann langsam neue Lebensmittel einführen, die Reaktion deines Körper beobachten und deinen ganz persönlichen Ernährungsplan aufstellen.

Voila, willkommen in der Intro-Diet!

Der Weg zu deiner ganz persönlichen Ernährung

Einer der größten Fehler, warum Menschen mit Morbus Crohn oder anderen Krankheiten mit einer Ernährungsumstellung scheitern ist, dass sie eine Intro-Diet überspringen.

Stattdessen folgen sie einer strikten Liste und Anleitung ohne auf ihren Körper zu hören. Wenn sie beispielsweise die SCD ausprobieren, fangen sie direkt am Anfang an Nüsse, Rohkost und Kokosmilch in sich hineinzuschütten. Stehen ja auf der Liste und sind erlaubt, richtig?

Das kann tatsächlich auch schon bei den Symptomen helfen, jedoch finden diese Menschen nie heraus, welche Lebensmittel sie persönlich gut und weniger gut vertragen. Dadurch erreichen sie nie das volle Potential und geben tendenziell schneller wieder auf.

Die kritischen ersten 6 Wochen

Die ersten sechs Wochen sind aus mehreren Gründen die härtesten:

  1. Du startest mit der Intro Diet, hast einen sehr eingeschränkten Ernährungsplan und führst erst langsam neue Lebensmittel wieder ein.
  2. Die Gelüste sind am schlimmsten. Dein Körper ist es noch gewohnt Zucker und andere Kohlenhydrate zu sich zu nehmen und schreit danach!
  3. Du musst dich an neue Routinen gewöhnen. Wenn du nicht jetzt schon regelmäßig planst, einkaufst und kochst, kann das eine ganz schöne Umstellung sein.

In dieser Zeit brauchst du also eine dicke Haut und den richtigen Antrieb! Mit der Aussicht auf die möglichen Erfolge sollte das ja wohl kein Problem sein, oder?

Nach 2-3 Tagen auf einer sehr minimalistischen Intro-Diet, führst du langsam einzelne neue Lebensmittel wieder ein. Dabei hörst du genau darauf, wie dein Körper auf neue Lebensmittel reagiert.

Hier erarbeitest du Schritt für Schritt deine ganz individuelle Ernährung, die dich hoffentlich lange begleiten und dir ein ganz neues Lebensgefühl zeigen wird.

Dein Arschtritt durch die Intro Diet

Du hast dein großes Ziel vor Augen? Du bist bereit dich für 6 Wochen voll und ganz darauf einzulassen deine ganz persönliche Ernährung zusammenzustellen?

Auch wenn es bei mir schon 3,5 Jahre her ist, kann ich mich noch ganz genau an die ersten Tage meiner Ernährungsumstellung erinnern. Weiß genau welche Probleme und Fragen ich hatte. Einigen Prinzipien, die ich damals in der SCD Intro Diet befolgte, stimme ich heute nicht mehr zu.

Ich möchte dir in den nächsten 7 Tagen beibringen, was mich letzen Endes mit meiner Ernährungsumstellung zu solchen Erfolgen gebracht hat. Ich möchte dir zeigen…

  • …wie ich die Intro Diet heute angehen würde.
  • …wie du dich in das richtige Mindset bringst.
  • …wie du dich am besten vorbereitest.
  • …welche Lebensmittel du für die ersten Tage auf jeden Fall daheim haben solltest.
  • …welche Rezepte ich dir für den Start empfehle.
  • …wie du dein Umfeld dazu bringst, dich zu unterstützen.
  • …wie du nach den 2-3 Tagen Intro Diet weitermachst.
  • …welche Lebensmittel du wann wieder einführen und ausprobieren solltest.

Das alles erhältst du in den nächsten 7 Tagen per E-Mail von mir. Jeden Tag wieder ein neuer, kleiner, persönlich unterzeichneter Arschtritt von mir 😉

In 7 Tagen bist du dann perfekt vorbereitet in deine persönliche Ernährungsumstellung zu starten. Um möglicherweise bald Erfolge zu spüren wie Manuel, Danielle, ich oder all die anderen Erfolgsgeschichten da draußen. Keine Ausreden mehr, leg los!

[email protected]

Lukas ist dein Versuchskaninchen für ein geileres Leben mit Morbus Crohn. Nach 8 Jahren mit der Krankheit, entschied er sein Leben selbst in die Hand zu nehmen! Seitdem überrascht er seinen Arzt immer wieder mit den besten Blutwerten. Auf Crohn Revolution zeigt er anderen, dass sie das auch können. Seit seiner Diagnose hat er 30 Länder bereist. Sein Motto lautet: “Schluss mit dem Mimimi!”

2 KOMMENTARE
  • Avatar for Lukas
    Aleksandra 10. August 2016

    Hallo Lukas,

    die zwei Fehler, die du hier aufführst, habe ich am Anfang auch gemacht: Intro-Diät übersprungen und gleich mit Nüssen angefangen 🙂 Und es ging mir genauso, wie du es beschreibst: Relativ gut, aber ich hatte manchmal trotzdem keine Ahnung, welche Lebensmittel mir nun wieder Probleme bereiten. Nach einigen Monaten habe ich noch mal ganz von vorne angefangen und die Intro-Diät gemacht und langsam neue Lebensmittel hinzugefügt. Zum Glück habe ich die Kurve noch einmal gekratzt und nicht gedacht: „SCD funktioniert bei mir nicht.“

    Lustig, ich habe erst am Wochenende auch einen Artikel zur Intro-Diät geschrieben. Ich hoffe, es ist ok, wenn ich den Link hier poste: http://scd-blog.de/faq-intro-diaet/

    Viele Grüße
    Aleksandra

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Werde Teil der Community!schliessen
oeffnen